Abbau

Der Fluss ändert im Laufe von Jahrhunderten und Jahrtausenden Jahre sein Flussbett, indem er in einigen Orten den Steilhang (von 1-2 bis zu 30 Meter pro Jahr) zerstört  und das gegenüberliegende Ufer einspült. Auf solche Weise wandert er im Bereich von einigen Kilometern. Und nach Jahrhunderten, was wir auch heute beobachten können, kehrt er manchmal auf seinen ehemaligen Ort zurück. Als Ergebnis werden die Baumstämme ausgespült, welche gerade durch ihn eingespült wurden. Zuerst beobachten wir, dass der Baum aus dem Steilhang teilweise ausgespült wurde. Aber in einigen Jahren (manchmal sogar in einem Jahr) wird er vollständig ausgespült und liegt während einigen Jahren auf dem Grund. In dieser Zeit heben wir ihn aus dem Fluss auf. Die Hauptetappen dieses Prozesses sind auf dem Foto gezeigt.

Die Wassereichenstämme, die rechtzeitig nicht aufgehoben wurden, werden durch den Fluss wie vor tausend Jahren wieder in den Boden eingespült.

Die Geschichte zeugt davon, dass die Wassereiche von den Menschen seit mehr als tausend Jahre gewonnen wird. Dieser Prozess wird noch viele tausende Jahre dauern, die Vorräte dieses wertvollsten Materials sind aber beschränkt. Die einigen Wassereichen, die sich im Boden befinden, werden durch den Fluss ausgespült, die anderen bleiben unter dem Flussbett und werden wahrscheinlich in tausend Jahren ausgespült, wenn der Fluss wieder in diese Orten zurückkehrt und der Flussbett unter dem Lagerungsbereich der Wassereiche wird.

Im vorigen Jahrhundert, wie nach Aussage von Langjährigen bekannt wurde, machten die Fischer, die neben dem Fluss wohnten, die Vorräte aus der Wassereiche zur Heizung ihrer Häuser. Damals war es streng verboten die Bäume zu fällen. Dabei bestraffte man aber nicht für die Gewinnung der Wassereiche um Feuern im Ofen zu machen.

Es ist sehr schade, dass eine große Menge von den Wassereichen in den Öfen ausgeheizt wurden ohne ihr drittes Leben zu bekommen.

Bog oak video


Loading the player…